Was mir wichtig ist

 


 

Als Theaterpädagogin (BuT) möchte ich Menschen neue Erfahrungen mit sich selbst, mit anderen und der Welt ermöglichen. Theaterarbeit heißt, einen neuen Raum zu öffnen und sich dabei mit sich selbst und seiner Welt auseinanderzusetzen. Ich schaffe die Rahmenbedingungen für diese Räume und erlebe selbst dabei immer wieder Neues und Überraschendes.

   Ich stehe für einen theaterpädagogischen Prozess, deren Impulsgeber die Teilnehmer*innen sind. Die Teilnehmer*innen bestimmen entsprechend ihren Möglichkeiten den Verlauf des Projektes. Ich stelle die dazu passenden Methoden zur Verfügung.

 

Als Systemischer Coach vertraue ich in die Lösungskompetenz meines Gegenübers. Ich stelle lediglich Methoden zur Verfügung, um der*m Kundin*en neue Handlungsmöglichkeiten aufzuzeigen. Durch die Verbindung der Möglichkeitswelt der Theaterpädagogik und den Techniken des systemischen Coachings entsteht ein einzigartiges Setting, welches nachhaltige Ergebnisse ermöglicht.

Grundlage meiner Arbeit sind natürlich die Ethik-Richtlinien der DGfC e.V..